Das soziale Netzwerk Google+ stellt sein altes Design endgültig ein. Seit dem Launch des neuen Designs sind etwa 50 Updates ausgerollt worden. User konnten bis zuletzt die Option „Zurück zum klassischen Google+“ auswählen. Damit ist nun Schluss. Es sei nun an der Zeit, sich vom klassischen Design zu verabschieden, wie Produktmanager Buckley auf dem Unternehmensblog bekannt gab.

Mit der Übernahme des neuen Designs wird die von Google+ bereits bekannte „Events“-Funktion wieder eingeführt. Damit können Nutzer Veranstaltungen auf Google+ erstellen und andere User dazu einladen. Zudem werden in den Kommentarspalten Bots und andere Spam-Beiträge zukünftig ausgeblendet, können aber bei Bedarf mit einem Klick wieder sichtbar gemacht werden. Nicht zuletzt plant Google+ eine neue „Zoom“-Funktion für Fotos einzuführen, mit der es in der Web-Version bald möglich sein soll, in Bilder reinzuzoomen. Die Updates sollen in den kommenden Wochen ausgerollt werden.

(Mehr erfahren.)

Euch gefallen unsere Social Media Tipps - Dann teilt sie mit euren Freunden

Januar 23rd, 2017

Posted In: Abstract, Allgemein, Digitalisierung, Google, Social Media Marketing

Schlagwörter: , , , , , ,

Leave a Comment

Kaum einer kennt ihn nicht: den Facebook Publisher. Über ihn lassen auf einer Facebook Seite Inhalte posten wie zum Beispiel Texte, Links, Videos, GIFs oder eben auch Bilder.

Mit seiner neuen Funktion ermöglicht der Facebook Publisher Ihnen ab sofort, hochzuladende Bilder direkt auf der Seite zu bearbeiten. Das bedeutet, dass Sie nun nicht mehr vor dem Hochladen das Bild in einem externen, womöglich sogar noch kostenpflichtigen Programm bearbeiten müssen, sondern das Zuschneiden, Filter auswählen oder Text zufügen direkt auf Facebook erledigen können.

Wie die Bildbearbeitung funktioniert…

Zu allererst gehen Sie auf Ihre Facebook Seite, egal ob privat oder Ihres Unternehmens, und laden im Facebook Publisher ein Bild hoch. In der Miniaturansicht erscheinen auf dem Bild zwei Symbole. Klicken Sie auf das Symbol mit dem Pinsel, worüber „Foto bearbeiten“ erscheinen sollte.

Nun haben Sie fünf Funktionen zur Auswahl, mit denen Sie Ihr Foto bearbeiten können.

Option 1: Filter

Zur Bildbearbeitung stehen Ihnen abgesehen von der originalen Version sechs Filter zur Wahl. Mit einem Klick auf den gewünschten Filter wird Ihnen das bearbeitete Bild in der Ansicht rechts angezeigt.

bildbearbeitung

Option 2: Produktmarkierung

In der zweiten Funktion der Bildbearbeitung haben Sie die Möglichkeit auf dem Bild Produkte zu markieren. Voraussetzung dafür ist, dass Sie zuvor bereits einen Facebook Shop angelegt haben, indem sich Produkte befinden. Diese Produkte können sodann bei Ihrer Bildbearbeitung ausgewählt werden. Klicken Sie einfach an irgendeine Stelle in dem Bild, wo Ihr Produkt drauf markiert werden soll, und geben Sie in dem Suchfeld den Namen des Produkts ein. Eine Auswahl aus Ihrem Facebook Shop sollte erscheinen.

bildbearbeitung

Option 3: Bildausschnitt

Ganz einfach lässt sich ein Bild zuschneiden, indem Sie das Raster in den gewünschten Ausschnitt ziehen. Ebenso lässt sich das Bild drehen.

bildbearbeitung

Option 4: Text

Möchten Sie Text zu einem Bild hinzufügen, klicken Sie einfach auf „Add Text“. So erscheint ein Textfeld, in dem Sie Ihren Text eingeben können. Auch die Schriftart, –farbe und –größe lässt sich individuell auswählen. Zudem bestimmen Sie, ob der Text linksbündig oder mittig angezeigt werden soll.

Beachten Sie allerdings, dass viel Text in Anzeigen Ihre Anzeigenperformance auf Facebook negativ beeinflussen kann.

bildbearbeitung

Option 5: Sticker

Zu guter Letzt können Sie Sticker auswählen und auf Ihrem Bild positionieren.

Die Bildbearbeitung schließen Sie mit dem Klick auf „Save“ ab, sodass es im Facebook Publisher angezeigt und schließlich gepostet werden kann.

bildbearbeitung

Mobile Bildbearbeitung: weniger Funktionen

In der mobilen Version, also beispielsweise am Smartphone, lassen sich Bilder schon länger direkt auf Facebook bearbeiten als in der Desktop-Version. Allerdings sind mobil bisher weniger Funktionen der Bildbearbeitung verfügbar. So können mobil noch keine Sticker und Textfelder auf dem Bild hinzugefügt werden, ebenso ist die Produktmarkierung nicht möglich.

Fazit: Natürlich kommt die Facebook Bildbearbeitung keiner professionellen Aufbereitung von Bildern gleich. Jedoch bieten die bestehenden Funktionen eine gute Möglichkeit für eine schnelle und einfache Bildbearbeitung, zumal es sich oft auch überhaupt nicht lohnt, ein hohes Budget für erstklassige Bildbearbeitung auszugeben.

Euch gefallen unsere Social Media Tipps - Dann teilt sie mit euren Freunden

November 23rd, 2016

Posted In: Allgemein, Blogbeitrag, Digitalisierung, Emotionalisierung, Facebook, Mobile Marketing, Online Marketing, Social Media Marketing, Zielgruppenoptimierung

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Leave a Comment

Der Milliardenkonzern Google betreibt momentan die meist genutzte Suchmaschine der Welt.

„Google verarbeitet nach den letzten Daten 3,5 Milliarden Suchanfragen pro Tag.“

Dies veröffentlichte der Google Watchblog kürzlich auf seiner Website. Nutzer stellen Suchanfragen nach dem Wetter der nächsten drei Tage, informieren sich über die Nachrichten aus ihrer Stadt oder suchen nach einem guten Friseur in ihrer Nähe. Sofort erscheint eine lange Liste von Suchergebnissen untereinander, die zu den eingegebenen Suchergebnissen passen. Wer einmal genauer hinsieht, entdeckt ganz oben in der Auflistung Suchergebnisse, die mit einem kleinen grünen Kästchen mit der Aufschrift „Anzeige“ gekennzeichnet sind.

Was sind Google Adwords?

Bei den als Anzeige markierten Suchergebnissen handelt es sich um bezahlte Suchmaschinenwerbung von Unternehmen in der Google Suche: Die sogenannten Google Adwords. Diese Werbeanzeigen sind ein Angebot von Google für Werbetreibende, die vor den organischen Suchergebnissen erscheinen, um besser und schneller gefunden werden.

Google Adwords erscheinen in Textform nach Eingabe bestimmter Begriffe in den Ergebnissen der Google Suchmaschine und ermöglichen es Unternehmen, immer dann bei Google gefunden werden, wenn potenzielle Kunden nach dessen Produkten oder Dienstleistungen suchen.

google adwords

Wie funktionieren Adwords genau?

Führen Sie beispielsweise eine Zahnarztpraxis in der Innenstadt von Frankfurt, sind Sie darauf angewiesen, dass Menschen in ihrer Umgebung Sie bei Google auch finden, wenn sie eingeben „Zahnarzt Frankfurt“. Da bei dieser Eingabe eine Vielzahl von Suchergebnissen bei Google erscheint, ist es wichtig, in dieser Liste möglichst weit oben zu erscheinen. An dieser Stelle kommen Google Adwords ins Spiel.

  1. Keywords festlegen

Adwords-Kampagnen haben den Vorteil, dass Sie selbst bestimmen können, bei welchen Suchanfragen Ihre Anzeige geschaltet werden soll. Konkret bedeutet das, dass Sie vorab Wörter und Wortkombinationen – sogenannte Keywords – festlegen, mit denen Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihr Unternehmen gefunden werden soll. Sie  müssen sich also fragen, mit welchen Begriffen Nutzer wohl am häufigsten nach Ihrer Firma im Internet suchen.

Bei der Zahnarzt-Praxis könnten geeignete Keywords zum Beispiel „Zahnarzt Frankfurt, Zahnarzt Hauptwache, Wurzelbehandlung, Zahnreinigung“, etc. sein.

  1. Google Suggest und Keyword Planner

Geben Sie bei Google eines Ihrer Keywords in das Suchfeld ein, so erhalten Sie bereits während des Tippens Vervollständigungen und Vorschläge. Diese Funktion nennt sich „Google Suggest“ und zeigt Ihnen besonders beliebte und oft gesuchte Suchbegriffe an. Darüber hinaus bietet es sich an, Ihre Keywords in den Keyword Planner von Google Adwords einzugeben, um durchschnittliche Suchanfragen und die Stärke des Wettbewerbs einzusehen. Damit können Sie Ihre Keywords noch einmal überprüfen und, wenn nötig, verändern. Die Festlegung Ihrer Keywords entscheidet am Ende darüber, ob Ihre Werbeanzeige als hilfreicher Vorschlag oder störende Werbung empfunden wird.

  1. Die Anzeige gestalten

Jede Google Adwords-Anzeige kann ausschließlich Text beinhalten und ist nach folgendem Muster aufgebaut:

Eine Überschrift (maximal 25 Zeichen)

Zwei Textzeilen (jeweils maximal 35 Zeichen)

Eine Anzeigen-URL (maximal 35 Zeichen)

Nun legen Sie für Ihre Anzeige eine Überschrift, zwei Textzeilen sowie einen Anzeigen-Link fest. Die Überschrift sollte Aufschluss über Ihr Produkt und Ihre Dienstleistung geben und daher schlicht und einfach sein. In den beiden Textzeilen stellen Sie kurz und knapp heraus, warum der Kunde ausgerechnet zu Ihnen kommen sollte. Verweisen Sie zum Beispiel auf Ihre Qualifikationen („ausgezeichnete Fachkenntnisse, zufriedene Kunden, etc.“). Die Ziel-URL, auf die der Nutzer letztendlich geleitet wird, taucht nicht in Ihrer Anzeige auf. Trotz der Kürze des Textes sollte der Kunde sich angesprochen fühlen und interessiert sein, sodass er Ihr Angebot anklickt.

Wie ergibt sich die Anzeigenposition?

Haben Sie relevante Keywords festgelegt und Ihre Anzeige fertig gestaltet, kann Ihre Anzeige online gehen. Sobald ein Nutzer die von Ihnen gewählten Suchworte eingibt, aktiviert Google automatisch Ihre Adwords-Anzeige. Die Anzeigenposition wird dabei bei jeder Suchanfrage neu in einer Art Auktion festgelegt und variiert deshalb ständig. Rechnerich ergibt sich der Anzeigenrang aus dem Werbebudget und einem von Google festgelegten Qualitätsfaktor.

Was kostet das?

Bei Google AdWords entstehen für Sie erst dann Kosten, wenn ein Nutzer tatsächlich auf Ihre Anzeige klickt. Die reine Einblendung der Anzeige ist dagegen kostenlos. Mit anderen Worten: Sie zahlen erst dann, wenn Ihre Anzeige zum gewünschten Erfolg führt. Den Preis pro Klick, der sogenannte Klickpreis, den Sie maximal bereit sind zu zahlen, legen Sie in Ihrem AdWords-Konto selber fest. Diesen Wert übersteigt Google nicht. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihr Werbebudget über ein Tagesbudget zusätzlich zu steuern.

Fazit:

Google Adwords ist eine Form der Suchmaschinenwerbung, die werbetreibenden Unternehmen ermöglicht, schneller in der Suchmaschine von Google gefunden zu werden. In Textform erscheinen die Google Adwords Werbeanzeigen vor den organischen Ergebnissen in der Google Suche.

Merke für BtoC: Google Adwords stellen für BtoC-Unternehmen eine sinnvolle Form der Werbung dar, da sich diese direkt an die richtige Zielgruppe, nämlich den Konsumenten, richtet. Besonders für lokale Unternehmen bieten sich Google Adwords an, da Nutzer bei Google häufig nach Produkt bzw. Dienstleistung und Ort suchen.

Merke für BtoB: Zwar steht bei BtoB-Unternehmen nicht in erster Linie die Lokalität im Fokus, jedoch können Google Adwords auch für BtoB-Unternehmen eine effektive Werbemaßnahme sein, wenn andere Unternehmen nach dessen Produkten oder Dienstleistungen suchen.

Euch gefallen unsere Social Media Tipps - Dann teilt sie mit euren Freunden

September 8th, 2016

Posted In: Blogbeitrag, Google, Leadgenerierung, Mobile Marketing, Online Marketing, Social Media Marketing

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Leave a Comment

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI3NjBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPTkzVzVQWU1KIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI3NjBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPXI4RWVaS3pMIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI3NjBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPTVuWXEwSzkxIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+